Urbane Mobilität

© BMW/Marcus Buck
  • Hohe Anforderungen an Stadt-/Verkehrsplanung
  • Entwicklung von Konzepten zur Schaffung passender Park- und Lademöglichkeiten für Nutzer

Verkehr ohne Lärm und Luftschadstoffe - Elektrofahrzeuge könnten schon in naher Zukunft zur Verwirklichung dieses Traumes beitragen. Daher liegt ein Schwerpunkt im Schaufenster auf der Elektromobilität in verdichteten Siedlungsräumen. In diesem Zusammenhang sind vor allem die Stadt- und Verkehrsplaner einbezogen, um für unterschiedliche Nutzergruppen Konzepte und Lösungen zu generieren. Beispielsweise könnte die Schaffung von verbesserten Park- und Lademöglichkeiten für Anwohner, Park & Ride-Angeboten und speziellen E-Parkhäusern einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die breite Markteinführung der Elektromobilität erfolgreich mit vorzubereiten und den Nutzerkomfort erheblich zu steigern. Zusätzlich soll die Elektrifizierung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Rahmen des Aufbaus von Elektrobuslinien für die Kommunen eine ökologische Entlastung sowie Verkehrsentlastung bringen.

In der Schaufenster-Projektarbeit entwickeln u.a. Audi, BMW, Stadtwerke München, Stadtwerke Leipzig, Dresdner Verkehrsbetriebe, General Electric und DriveNow in Kooperation mit öffentlichen Institutionen und Flottenbetreibern anwendungsorientierte Lösungen für eine urbane Elektromobilität. Im Fokus steht dabei die Erarbeitung eines Praxisleitfadens „Elektromobilität im öffentlichen Raum“, der über die Partnerstädte München, Dresden und Leipzig hinaus auch auf andere Kommunen übertragbar sein soll.

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur