Verkehrssystem

Projektliste

  • Skizze E-Bus

    Die Einführung des S-Bahn-Betriebes durch den Leipziger City-Tunnel führt zu einer deutlichen Aufwertung der ÖPNV-Anbindung von Markkleeberg. Zur Feinerschließung sollen dazu Quartierbusse zentrale Teile Markkleebergs sowie die im Osten und im Westen gelegenen Seen an das S-Bahn-Netz anschließen. Dieser Linieneinsatz soll von zwei umweltfreundlichen und leisen Elektrobussen erbracht werden.

  • DVB Elektro-Bus 79 Linienplan
    • Betrieb der Buslinie 79 mit Elektrobus, tägliche Fahrleistung ca. 300 km, Nachladung des Busses am Endpunkt während Wendezeit (ca. 4 Minuten) über konduktives Ladesystem mit Hochstrom (200 bis 250 KW), Errichtung einer Musterhaltestelle mit Ladestation und Informationssystem
    • Entwicklung Ladesystem, technische Auslegung Speicher und Leistungselektronik sowie Ladesystem, Energetische Auswertung Buseinsatz, Optimierung Fahrzeug- und Ladesystem
    • Marktforscherische Begleitung des Projektes (Entwicklung Fahrgastanzahl, Erhebung zur Zahlungsbereitschaft
  • Ladesäule Enso

    Durch die Umsetzung von Szenarien der (teil-)öffentlichen Mehrfachnutzung und die Entwicklung von neuen Produkten / Dienstleistungen wird Elektromobilität der Öffentlichkeit im Versorgungsgebiet zugänglich gemacht. Elektromobilität wird als Verlängerung des ÖPNV in die ländlichen Gebiete, aber ebenso für den Anspruch des Individualverkehrs im städtischen Alltag etabliert.

  • Mehrfachnutzung von Elektrofahrzeugen

    In der Region Nürnberg wird der Pendlerbetrieb zwischen Wohnung und Arbeitsplatz  betrachtet. Die Entfernung hierbei liegt innerhalb der rein elektrischen Reichweite der zur Verfügung gestellten Elektrofahrzeuge. Darüber hinaus wird die Nutzung der Fahrzeuge als Poolfahrzeuge im dienstlichen Betrieb untersucht.

  • Parkanlage München

    Die Auswirkungen der Elektromobilität auf die künftige Stadtentwicklung, Infrastruktur und Verkehrsplanung werden in dem Verbundvorhaben erstmalig umfassend aus Sicht einer Stadt mit dem Ziel erforscht, ein innovatives Planungsinstrument, den sog. „Masterplan Elektroinfrastruktur LHM“, zu erstellen.

  • e-Verkehrsraum

    Mittels eines modellbasierten mikroskopischen Simulationsverfahrens werden Machbarkeit und Funktionsfähigkeit der Freigabe von Busspuren für Elektrofahrzeuge untersucht. Der wachsende Anteil von Elektrofahrzeugen am Gesamtverkehr wird in einem iterativen Ansatz innerhalb von Szenarien berücksichtigt.

  • Elektrofahrzeug vor Semperoper

    Für den Fahrer eines Elektrofahrzeuges ist es vor Fahrtantritt nur schwer möglich abzuschätzen, inwieweit sich Faktoren wie die aktuelle Verkehrslage auf die erzielbare Reichweite seines Elektrofahrzeugs auswirken. In diesem Projekt soll ein Verfahren entwickelt werden, welches es ermöglicht, die Zielführung eines Elektrofahrzeuges in urbanen Regionen nicht nur auf dem schnellstmöglichen Weg sondern auch entlang der energieeffizientesten Route durchzuführen, um somit die effektive Reichweite zu vergrößern. Dabei sollen insbesondere auch dynamische Verkehrslageinformationen als Eingangsgröße Verwendung finden, um eine vorausschauende Routenführung zu realisieren.

  • Vernetzte Mobilität

    Das Projekt widmet sich interdisziplinärer Forschung zu den parallel stattfindenden und komplementären Trends Elektromobilität und Fahrzeugvernetzung mit Fokus auf die 3 Themenfelder „Wertschöpfungsketten“, „Automatisierter Verkehr“ sowie „Kommunikationstechnologien“.

     

  • Sax Hybrid Bus

    Das Projekt SaxHybrid PLUS hat die Entwicklung eines Plug-in-Hybridbusses als Technologieträger für die Erforschung von Kerntechnologien der Elektromobilität im ÖPNV zum Inhalt.