Kundenakzeptanz Elektromobilität bei erhöhter Reichweitenanforderung – Langstreckenpendler

Langstreckenpendler BMW ActiveE

Langstreckenpendler BMW ActiveE

Ziel des Projektes ist die Beantwortung der Frage, was getan werden muss, um Elektrofahrzeuge künftig auch im Grenzbereich der Reichweite, d.h. bei mehr als einer benötigten Batterieladung pro Tag, erfolgreich und mit hoher Kundenzufriedenheit einzusetzen.

Dazu ist die Durchführung einer wissenschaftlichen Nutzerstudie zu Erleben und Verhalten der Teilnehmer angestrebt.

Logo BMW Group
Logo Technische Universität Chemnitz
Logo Stadtwerke Leipzig

Details

Das Projekt "Kundenakzeptanz Elektromobilität bei erhöhter Reichweitenanforderung – Langstreckenpendler" ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 1.133.454 Euro vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Die eingeschränkte Reichweite reiner batterieelektrischer Fahrzeuge im Vergleich zu Verbrennungsfahrzeugen ruft bei potentiellen Nutzern häufig noch Skepsis hervor. Elektrofahrzeuge werden deshalb verbreitet im urbanen Umfeld als geeignete Alternative wahrgenommen. Neben der urbanen Mobilität gibt es jedoch auch vielversprechende Einsatzszenarien im Grenzbereich der verfügbaren Reichweite, wie z.B. tägliche PKW-Berufspendler mit langem Arbeitsweg. Gerade wenn täglich weite Strecken mit dem Elektrofahrzeug zurückgelegt werden, können die Nutzer von den im Vergleich zum Verbrennungsfahrzeug niedrigeren Kosten pro gefahrenem Kilometer profitieren. Solche Einsatzszenarien sind besonders aufgrund der zu erwarteten hohen Beiträge zur Erreichung der Klimaschutzziele relevant, da ein Elektrofahrzeug hier durch die hohe Nutzungsintensität wesentlich mehr Fahrleistung von konventionellen PKW substituieren würde.

Auf Basis vorliegender Studien im urbanen Umfeld konnte bislang nicht geklärt werden, ob es eine hinreichende Akzeptanz von Elektromobilität in Szenarien mit Langstreckenpendlern gibt, und wie Nutzer im Alltag unter erhöhter Reichweitenanforderung mit den vorhandenen Reichweitenressourcen zurechtkommen. Auch ist ungeklärt, welchen Beitrag innovative Maßnahmen (z.B. Anpassung von Rekuperations-Strategien) für eine Steigerung von Kundennutzen und -zufriedenheit leisten können.

Für den Erfolg der Elektromobilität ist von entscheidender Bedeutung, dass bezüglich Reichweite, Kosten und Kundennutzen eine ausreichende Kundenakzeptanz erreicht wird. Insbesondere zu Anpassungen in der Fahrstrategie bei erhöhter Reichweitenanforderung und daraus resultierenden Änderungen im Fahrverhalten und Reichweiten-Erleben der Nutzer liegen bisher keine umfassenden Forschungsergebnisse vor. Die Ergebnisse des Projekts werden die Grundlage bilden, um auch für Langstreckenpendler geeignete Rahmenbedingungen für ein nachhaltiges Verkehrskonzept im Privat- und Flottennutzer-Umfeld zu schaffen.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • Erforschung des Potentials von Elektrofahrzeugen bei Langstreckenpendlern mit Notwendigkeit zur Zwischenladung am Arbeitsplatz / auf der Pendelstrecke.
  • Analyse von Nutzerakzeptanz und (Anpassungen im) Fahrverhalten in Bezug auf unterschiedliche Ausprägungen der Rekuperationsstärke.
  • Gewinnung von Erkenntnissen zu notwendiger Ladeinfrastruktur, Ladevorgang und möglichen Netzrückwirkungen sowie den dazugehörigen Service- und Wartungsprozessen.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Durchführung einer wissenschaftlichen Nutzerstudie:
    • Nutzerakzeptanz und Umgang mit Reichweite / Reichweiten-Angst in täglicher Nutzung, sowie resultierende Anpassungs- und Lerneffekte im Fahrverhalten.
    • Unterstützungsbedarf und Optimierungs-Möglichkeit Nutzer-System-Interaktion.
    • Analyse energetische Strategien (Rekuperation).
  • Analyse Netzrückwirkung und Ladekurven höherer Ladedauer.

Meilensteine

 

Ansprechpartner

Name:
Dr. Jens Ramsbrock
Anschrift:
Petuelring 130, 80788 München
Funktion:
Projektleitung
Telefon:
089 382 19276
Institution:
BMW AG
E-Mail:
jens.ramsbrock@bmw.de
Internet:
Projekthintergrund, Informationen und Bewerbungstool