Aufbau einer kommunalen Elektrofahrzeugflotte mit Multiplikatoren und unterschiedlichen Nutzergruppen

Auto Mobil International Leipziger Messe

Auto Mobil International Leipziger Messe

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Ladeinfrastruktur für Flottenaufbau
  • Vermittlung von 50 Fahrzeugen an Multiplikatoren/Aktive Öffentlichkeitsarbeit
  • Koordination und Management der Elektrofahrzeugflotte
  • Entwicklung von Nachnutzungsszenarien
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Elektromobilen (Speichern)
Logo Stadtwerke Leipzig
Logo Universität Leipzig
Logo DBFZ

Details

Das Projekt "Aufbau einer kommunalen Elektrofahrzeugflotte mit Multiplikatoren und unterschiedlichen Nutzergruppen" ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 1.383.237 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Die Stadtwerke Leipzig GmbH kann bereits in Kooperation mit ihren Partnern und Multiplikatoren eine gut ausgebaute und bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur vorweisen. Mit dem Ausbau der kommunalen Fahrzeugflotte muss auch die Ladeinfrastruktur erweitert werden. Für einen einheitlichen Prozessablauf bei der Errichtung von öffentlicher Ladeinfrastruktur ist ein Praxisleitfaden vorhanden, der die Lage der Ladesäulen nach vielen Gesichtspunkten unterteilt und somit bestmöglichste pointsofinterest für die Ladesäulenbetreiber in Kooperation mit den Kommunen beinhaltet. Testeinsatz von Elektrofahrzeugen verschiedener Hersteller bzw. für kurze Erprobungszeiten unterschiedlicher Fahrzeugarten. Wirtschaftlichkeitsbetrachtung von Elektromobilen unter Berücksichtigung der Rückwirkung der Elektromobilität auf die nationalen Strommärkte.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Ladeinfrastruktur mit Anbindung an barrierefreies, diskriminierungsfreies Zugangs- und Abrechnungssystems
  • Modell einer kommunalen Elektrofahrzeugflotte
  • Einsatzkonzept zur Organisation, Beschaffung und Betrieb einer kommunalen Elektrofahrzeugflotte
  • Konzept zur Fahrzeugnutzung
  • Entwicklung eines offenen Buchungstools für den Verleih von Poolfahrzeugen
  • Prozessentwicklungen zur Überlassung von Elektrofahrzeugen an Multiplikatoren und zur rechtlichen Absicherung der Nutzer der Multiplikatoren
  • Übersicht über Nutzungsverhalten von Elektrofahrzeugen (Fragebögen)
  • Aufstellen von Prozessen und Konzepten für Nachnutzungsszenarien (Flottentests, Geschäftsmodelle)
  • Konzept zur Verbreitung von Elektrofahrzeugen und Steigern der Kundenakzeptanz gegenüber Elektromobilität
  • Breites, medienwirksames Auftreten auf Messen und Veranstaltungen
  • Quantifizierung des Einflusses von optimierten Ladestrategien bzw. der Batteriespeichernutzung auf die Wirtschaftlichkeit von Elektromobilen unter berücksichtigter Rückwirkung auf die nationalen Strommärkte

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Bedarfsgerechter Ausbau der Ladeinfrastruktur
  • Aufbau einer kommunalen Elektrofahrzeugflotte
  • Flotten-Management
  • Nachnutzungsszenarien
  • Marketingkonzept / Aktive Öffentlichkeitsarbeit

Meilensteine

  • 01.12.2012- 01.09.2013: Aufstellen eines Konzeptes zur Aufteilung der Nutzergruppen in Verbindung mit der Verteilung von Fahrzeugen; Marketingkonzept für breitenwirksame Darstellung von Elektrofahrzeugen mit einem gemeinsamen Branding Auftritten bei Messen bzw. zur öffentlichen Nutzung        
  • 01.12.2012-xx.xx.20xx: Erstellung eines Fragebogens zu Elektrofahrzeugen; Briefen von Mitarbeitern und Multiplikatoren; Entwicklung eines Buchungstools für die Multiplikatoren bzw. Integrierung in bereits bestehende Buchungstools; Sammeln und Auswertung der Fragebögen aus Mitarbeiterbefragungen
  • 09/2013: Übergabe von 9 Elektrofahrzeugen an die Netz Leipzig
  • xx.xx.2014: Auswertung von Fahrt- und Fahrzeugdaten (Einsatzzweck, Energieverbrauch, -aufnahme, Kilometerstand)  
  • 01.12.2012-30.11.2015: Flottenaufbau mit Multiplikatoren und unterschiedlichen Nutzergruppen bis zu 50 Elektroautos; Prozessentwicklung zur Nutzung und Überlassung der Elektrofahrzeuge an Multiplikatoren sowie zur rechtlichen Absicherung für die Nutzergruppen „Laden beim Arbeitgeber“ bzw. Verleih von Poolfahrzeugen; Aufnahme von Fahrt- und Fahrzeugdaten (Einsatzzweck, Energieverbrauch, -aufnahme, Kilometer-stand); Standortsuche für bedarfsgerechten Ausbau der Ladeinfrastruktur (50 Ladesäulen) bei Multiplikatoren; Festlegen der Anzahl und Ladesäulentyp für Nutzergruppen; Beantragung von Sondernutzungsverträgen im öffentlichen Raum, Netzspannungsanschlüssen an Mittelspannungsnetz; Nutzungsverträge im halb-öffentlichen Raum; Anpassung der Hardware, Schnittstellen zur Implementierung eines Zugangs- und Abrechnungssystems; Bestellung, Aufbau, Abnahme und Inbetriebnahme; Marketing- und Kommunikationskonzept zur nutzergruppen-orientierten Bereitstellung von Flottenfahrzeugen und Kunden-akzeptanz gegenüber Elektromobilität; Analyse der Zufriedenheit und des Flottenmanagements; Teilnahme an regionalen und nationalen Messen und Veranstaltungen; Planung, Vorbereitung, Koordination, Ergebniszusammenfassung und Veröffentlichung von Terminen 
  • xx.xx.2014-30.11.2015: Einbindung von Poolfahrzeugen bei Standzeiten in die öffentliche Nutzung (CarSharing, Verleih); Flottentest zur Überprüfung von Netzbelastungen und Belastungen des Zugangs- und Abrechnungssystems; Entwicklung von Geschäftsmodellen für kommunale Elektro-fahrzeugflotten und Flottenmanagement

Ansprechpartner

Name:
Christoph Friedrich
Funktion:
Projektleiter Klima/Elektromobilität
Telefon:
0341 121-6400
Institution:
Stadtwerke Leipzig GmbH
E-Mail:
christoph.friedrich@L.de