Jugend denkt Zukunft

Jugend denkt Zukunft

Jugend denkt Zukunft

Jugend denkt Zukunft ist ein bundesweites Schule-Wirtschaftsprojekt: Es bietet jungen Menschen die Chance, Wirtschaft und ihre Themen praxisnah kennenzulernen. Im Rahmen eines kreativen Zukunftsdialogs gibt Jugend denkt Zukunft gleichzeitig einem Unternehmen die Möglichkeit, sich jungen Talenten als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

Logo Jugend denkt Zukunft

Details

Im Rahmen von Jugend denkt Zukunft laden Unternehmen Schüler/innen aus ihrer Region zu einem fünftägigen Innovationsspiel ein: Praxisorientiert wechseln 20 bis 25 Jugendliche den Lernort und lernen ein Unternehmen kennen: Unter professioneller Moderation und in einem exemplarischen Innovationsprozess entwickeln sie mit und in „ihrem“ Unternehmen Ideen für Produkte, Dienstleistungen und die Arbeitswelt von morgen - von der Analyse globaler Megatrends über die Auseinandersetzung mit branchenspezifischen Trends bis hin zur Entwicklung und (Markt-)Einführung eines Produkts oder einer Dienstleistung. Zielgruppe sind Schüler/innen aller Schultypen ab Jahrgangsstufe 9.

Jugend denkt Zukunft wird durch die IFOK GmbH inhaltlich vorbereitet. Sie gewinnt Unternehmen wie Schulen für das Projekt und gewährleistet den Informationsaustausch zwischen allen Beteiligten. Sie unterstützt bei der inhaltlichen wie terminlichen Abstimmung und stellt die/den Moderator/in für die Durchführung vor Ort. Die bei Planung, Durchführung und Nachbereitung eines Innovationsspiels von Jugend denkt Zukunft entstehenden Kosten werden vom beteiligten Unternehmen übernommen (6.750,00 Euro zzgl. USt.).

Jugend denkt Zukunft wurde seit 2004 mit über 300 Unternehmen und Institutionen über 650 Mal erfolgreich bundesweit umgesetzt. Die konkreten Themenstellungen werden jeweils flexibel an Branche und Unternehmen angepasst und umspannen bspw. Kommunikation/PR, Zukunft der Arbeit, Umwelt bis hin zu Regionalentwicklung. Für das Schaufenster Sachsen/Bayern wird die neu entwickelte themenspezifische Ausrichtung "Jugend denkt Elektromobilität" angeboten.

Ziele

Ein Projekt – zwei Gewinner:

Unternehmen: Unterstützung bei

  • der Nachwuchskräftesicherung (Talentsuche/Ausbildungsmarketing/employer branding)
  • der Umfeldkommunikation
  • Aktivitäten im Rahmen von Corporate Responsibility
  • der Marktforschung über einen qualifizierten Austausch mit der Zielgruppe

 Jugendliche:

  • Stärkung junger Menschen in deren Ausbildungsreife
  • Erkundung von Berufsfeldern im Bereich Elektromobilität
  • Vermittlung von
    • praxisnahem Zukunfts- und Wirtschaftswissen (u.a. zum Thema „Elektromobilität“, Unternehmertum, Aufbau und Abläufe eines Unternehmens, Berufs- und Karrierewege, Berufsorientierung)
    • Methodenkompetenz (u.a. Erfassen von Texten, Team-, Kommunikations- und Präsentationsfähigkeit)
    • sozialen Schlüsselqualifikationen

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Aktive und handlungsorientierte Ideenentwicklung von Jugendlichen zur Unternehmenspraxis – z.B. im Themenfeld Elektromobilität
  • Innovativer Ansatz des Lernformats für die Ideenentwicklung: Lernen im Modell & in der Realität
    • Lernen im Modell: im Rahmen des Projektbausteins „Planspiel“ mit variierenden Berufsrollen (Erweiterung des Berufswahlspektrums) mit Zukunftswerkstatt und Planspiel
    • Lernen in der Realität: Aktives Erkunden von Berufsfeldern und Karrierewegen am Lernort Unternehmen; intensiver Dialog mit Unternehmensvertreter/innen als Experten aus der Praxis; dabei Positionierung des beteiligten Unternehmens als attraktiver Arbeitgeber möglich

Ansprechpartner

Name:
Cordula Nowotny
Anschrift:
Neue Reinhardtstraße 58
Funktion:
Projektleitung Jugend denkt Zukunft
Telefon:
030/536077-12
Institution:
IFOK GmbH
E-Mail:
cordula.nowotny@ifok.de
Internet:
www.jugenddenktzukunft.de