Gewerblich operierende Elektro-Kleinflotten (GO ELK!)

Projekt Kick Off

Projekt Kick-Off

Fünf elektrisch betriebene Kleinflotten unterschiedlicher Nutzersegmente werden unter Realitätsbedingungen über 30 Monate getestet. Es werden die Treiber von E-Flotten auf Entscheider- und Nutzerebene identifiziert, die Kundenakzeptanz gemessen, neue Geschäftsmodelle und intelligente Ladelösungen für die Kundenbedürfnisse entwickelt sowie der Einsatz bzw. Betrieb der Fahrzeugbatterien untersucht.

240x150
120x150
120x150px
120x150

Details

Das Projekt "Gewerblich operierende Elektro-Kleinflotten (GO ELK!)" ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 3.189.886 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Der Gewerbekundenbereich ist aus mehreren Gründen interessant: So lassen sich Fahr-zeugflotten durch ihre örtliche Konzentration und ihre definierten Betriebsmuster einfacher und vorhersehbarer aggregieren und somit einer intelligenten Ladesteuerung zugänglich machen. Dies vereinfacht die Integration erneuerbarer Energieträger in das Netz. Um den Einsatz elektrisch betriebener Fahrzeuge für dieses Kundensegment attraktiv zu machen, müssen neue Geschäftsmodelle entwickelt werden, die den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht werden. Grundlage dafür ist eine Analyse dieser Kundenbedürfnisse unter Berücksichtigung des Einsatzzwecks sowie eine Definition der Kundensegmente entsprechend ihres Lade- und Nutzungsverhaltens. Fünf gewerbliche Kleinflotten mit jeweils fünf Fahrzeugen werden über einen Zeitraum von 30 Monaten im Einsatz sein.

Als Wirtschaftsgut spielen im gewerblichen Bereich Wertverlust und sinkende Einsatzfle-xibilität infolge der Batteriealterung eine wesentlich größere Rolle als im Privatkunden-segment. Eine Möglichkeit, diesen operativen Akzeptanzhemmnissen entgegenzuwirken, ist die Entwicklung und der Einsatz von Servicekonzepten und Batterie schonenden Lade-algorithmen zur Verlängerung der Batterielebensdauer. Zu diesem Zweck werden Echt-zeitdaten der EV-Nutzung unter wechselnden klimatischen und saisonalen Randbedingungen im Flotteneinsatz untersucht. Die damit verbundenen Einbußen an Fahrzeugverfügbarkeit, Reichweite und Kundennutzen können analysiert werden. Die ermittelten Daten werden mit Messdaten aus anderen Ländern verglichen.

Wenn Mitarbeiter bei der gewerblichen Nutzung Erfahrungen im Umgang mit EV sammeln können, kann dadurch auch die Akzeptanz im Privatkundenbereich gesteigert werden. Durch die Identifikation der Treiber von Kundenakzeptanz können entsprechende Marke-tingmaßnahmen und auch regulatorische Maßnahmen besser gesteuert werden. Durch die Adoption im Gewerbekundenbereich kann auch die Adoption im Privatkundenbereich gesteigert werden.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • Entwicklung und Test neuer Geschäftsmodelle im Bereich gewerblicher Elektro-Kleinflotten
  • Verbessertes Verständnis der Treiber der Akzeptanz von EVs in der gewerblichen Nut-zung und deren Veränderung im Zeitablauf
  • Entwicklung intelligenter Ladekonzepte
  • Verbessertes Verständnis der Einsatz- und Betriebsbedingungen der verbauten Fahr-zeugbatterien und Entwicklung Batterie schonender Ladealgorithmen.

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Betrieb von 5 Kleinflotten in verschiedenen Nutzersegmenten über jeweils 30 Monate, basierend auf verschiedenen Fahrzeugherstellern und Lithium-Ionen-Zellchemien.
  • Gewinnung praktischer Nutzungsprofile für eine Segmentierung des B2B- Flottenkun-denmarktes zum Ziele der Entwicklung angepasster Kundenlösungen für Versorgung, Flottenbereitstellung und –service.
  • Längsschnittmessung der Akzeptanz von EVs bei Entscheidern und der Nutzern im Gewerbekundensegment.
  • Erprobung verschiedener Konzepte für gesteuertes / intelligentes Flottenladema-nagement und deren Anpassung auf die individuellen Kundenbedürfnisse.
  • Berechnung der realen Total Cost of Ownership (TCO) und Total Cost of Use (TCU) für B2B-Kunden unter besonderer Berücksichtigung der Batteriealterung.
  • Erfassung und Sammlung von Echtzeitdaten hinsichtlich der EV-Nutzung in einem realen gewerblichen Kontext.
  • Analyse der Einsatzbereitschaft der Batterie unter wechselnden klimatischen und sai-sonalen Randbedingungen sowie der Batteriealterung, und deren Auswirkungen auf Fahrzeugverfügbarkeit, Qualität und Kundennutzen.
  • Entwicklung entsprechender Servicekonzepte und Batterie schonender Ladealgorithmen zur Verlängerung der Batterielebensdauer im Fahrzeug.
  • Vergleich mit Analysen und Messdaten aus anderen Ländern.

Meilensteine

  • Projektstart Januar 2013
  • AP2 Nutzervoranalyse  - Q1 2013
  • AP2 Beginn Flottenbetrieb Phase 1  - Q2 2013
  • Ap2 Beginn Flottenbetrieb Phase 2  - Q2 2014
  • AP3 Anpassung kundenspezifischer Ladelösungen  - Q2 2014
  • AP4 Messkonzept  - Q1 2013
  • AP4 Periodische SOH-Bestimmung  - Q3 2013

Ansprechpartner

Name:
Frank Lechthaler
Anschrift:
Alexander-von-Humboldt-Straße 1, 45896 Gelsenkirchen
Funktion:
Konsortialführer
Telefon:
+49 209-601-8429
Institution:
E.ON New Build & Technology GmbH
E-Mail:
frank.lechthaler@eon.com
Internet:
www.eon.com/technology