E-Plan München - Planung von Elektromobilität im Großraum München

Parkanlage München

Parkanlage München

Die Auswirkungen der Elektromobilität auf die künftige Stadtentwicklung, Infrastruktur und Verkehrsplanung werden in dem Verbundvorhaben erstmalig umfassend aus Sicht einer Stadt mit dem Ziel erforscht, ein innovatives Planungsinstrument, den sog. „Masterplan Elektroinfrastruktur LHM“, zu erstellen.

Logo Stadt München
Logo BMW Group
Drive Now
Logo Forschungsgesellschaft für Energiewirtschaft
General Electric (GE) Deutschland Holding
Logo Isar Funk
Logo Städtisches Klinikum München
Audi AG
Logo Universität der Bundeswehr München

Details

Das Projekt "Planung von Elektromobilität im Großraum München (E-Plan München)" ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 3.049.340 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen stellt sich die Frage, wie eine Stadt auf die zusätzlichen Infrastrukturmaßnahmen reagieren soll. Ziel ist es nun zum einen durch eine intelligente, modellbasierte Planung und Umsetzung der Ladeinfrastruktur die Elektromobilität stadtgerecht zu fördern. Zum anderen wird der E-Infrastrukturplanungsprozess gleich so gestaltet und aufbereitet, dass er als Standardprozess der Stadt- und Verkehrsplanung der Landeshauptstadt München angewendet und fortgeschrieben werden kann. 

Im Rahmen dieses Projektes sollen Funktion und Wirkungsweise des Masterplans nachgewiesen werden. Dazu werden an ausgewählten und öffentlich wirksamen Stellen im Stadtbereich München (Stadtteil Schwabing Nord) Elektrofahrzeuge im Car Sharing Modell sowie in einem Leasingmodell Anwohnern zur Nutzung angeboten. Insgesamt werden ca. 35 Fahrzeuge der Marken AUDI und BMW bereitgestellt und Lademöglichkeiten im ausgewählten Siedlungsgebiet sowie in einem Parkhaus errichtet. Weiterhin soll im Zusammenwirken mit den Städtischen Kliniken München ein Elektrotaxi für Patiententransporte zwischen den Kliniken im täglichen Betrieb eingesetzt werden. Die verschiedenartige Nutzung (Leasing, Car Sharing und Taxibetrieb) ermöglicht es erstmalig, auf breiter Basis das Nutzerverhalten sowie die technischen und stadtplanerischen Rahmenbedingungen zu erforschen.

Durch das Vorhaben wird einer breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit eröffnet, die Vielfältigkeit und das Potenzial von Elektromobilität zu erleben. Darüber hinaus können belastbare wissenschaftliche Validierungen zu Nutzerverhalten, Mobilitätsverhalten, Akzeptanz und Umsetzungspotenzial im Zusammenhang mit den Anforderungen, welche die E-Mobilität an die Infrastruktur in Ballungsräumen stellt, erforscht werden.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • Räumliche Verteilung der Ladeinfrastrukturkonzepte und -technologien
  • Betrieb, Nutzung und Betreuung von Elektrofahrzeugen im täglichen, privaten Nutzungsbereich
  • Stadtverträglicher, effizienter Betrieb von E-Car Sharing Systemen
  • Nutzung und Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen im Taxibetrieb

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Gezielte Planung und Entwicklung des gesamten Ladeangebots einer Stadt
  • Analyse von verwertbaren, unmittelbaren Erfahrungsdaten für Betrieb, Nutzung und Betreuung von Elektrofahrzeugen im täglichen, privaten Nutzungsbetrieb
  • Entwicklung eines stadtverträglichen, effizienten Modells zur Reallokation von E-car Sharing Fahrzeugen, um zum einen den effizienten Betrieb zu ermöglichen und zum anderen die stadtverträglichen, kommunalen Leitlinien zu berücksichtigen
  •  Untersuchung der CO2 Emissionen und Einsparungen eines Elektrotaxis im Vergleich zu konventionellen Taxis, sowie Untersuchung der Wirtschaftlichkeit von E-Taxis

Infos & Links

Ansprechpartner

Name:
Dr. Gerhard Urbainczyk
Anschrift:
80335 München
Funktion:
Projektleiter
Telefon:
+49-89-233-47709
Institution:
Landeshauptstadt München
E-Mail:
Gerhard.Urbainczyk@muenchen.de