eBus Batterfly - Batteriebus Markkleeberg

Skizze E-Bus

Skizze E-Bus Linie

Die Einführung des S-Bahn-Betriebes durch den Leipziger City-Tunnel führt zu einer deutlichen Aufwertung der ÖPNV-Anbindung von Markkleeberg. Zur Feinerschließung sollen dazu Quartierbusse zentrale Teile Markkleebergs sowie die im Osten und im Westen gelegenen Seen an das S-Bahn-Netz anschließen. Dieser Linieneinsatz soll von zwei umweltfreundlichen und leisen Elektrobussen erbracht werden.

Logo Leipziger Verkehrsbetriebe
Logo Fraunhofer IVI

Details

Das Projekt "eBus Batterfly - Batteriebus Markkleeberg" ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 1.078.539 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Der zentrale Punkt der Batteriebuserschließung ist der Bahnhof Markkleeberg. Von dort sollen die Batteriebusse in einer „schmetterlingsförmigen“ Linienführung betrieben werden. Aufgrund der attraktiven und naturnahen Landschaft und den daraus resultierenden Freizeitaktivitäten soll der Verkehr unter dem Synonym „eBus Batterfly“ laufen. Die Nachladung der fahrzeugseitigen Traktionsenergiespeicher wird an auszuwählenden Haltestellen erfolgen. Das Vorhaben leistet in einem systemischen Ansatz die Verbindung eines elektromobilen Verkehrssystems mit dem praktischen Einsatz von Elektrofahrzeugen und deren Einbindung in das Energiesystem. Es erfüllt damit eine zentrale Anforderung des Förderprogramms „Schaufenster Elektromobilität“. Innerhalb von „eBus Batterfly“ wird mit dem ÖPNV ein wichtiger Aspekt der Elektromobilität der breiten Öffentlichkeit demonstriert und die Marktreife und Einsatzfähigkeit von Batteriebuskonzepten nachgewiesen. Das Vorhaben adressiert darüber hinaus Umwelt- und Klimaschutzziele, da lokale Emissionen vollständig vermieden werden und die zukünftige Nutzung regenerativer Energien im ÖPNV aktiv vorangetrieben werden soll.

Ziele

  • Umstellung und Erweiterung der vorhandenen Stadt-/Ortserschließung in Markkleeberg auf einen vollständig elektrisch angetriebenen Busverkehr
  • Linieneinsatz von zwei umweltfreundlichen und leisen eBussen
  • Entwicklung des Batteriebuskonzeptes zur Marktreife und dauerhaften Linieneinsatztauglichkeit
  • Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutzzielen durch Verringerung der lokalen Emissionen und Möglichkeit der Nutzung regenerativer Energien

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Technologieschaufenster für Elektromobilität im Öffentlichen Personennahverkehr
  • Systemeinführung und Praxiserprobung mit punktueller Nachlademöglichkeit
  • Nachladung an Haltestellen mit zu entwickelnder Ladeinfrastruktur
  • Zusammenführung und Integration innovativer Schlüsseltechnologien aus Forschung und Entwicklung
  • Analysierbarer Showcase durch Entwicklung und Praxiserprobung innerhalb eines geschlossenen Systems

Meilensteine

  • 05/2013: Übergabe des Förderbescheids
  • Grundlagenermittlung
  • Entwicklung des Umlauf- und Nachladekonzeptes
  • Spezifikation des Bausatzes eBus
  • Energie- und Leistungsbilanzierung
  • Auslegung der Ladeinfrastruktur
  • Entwicklung Fahrzeugladesystem und -steuerung
  • Fahrzeuginbetriebnahme und Durchführung des Testbetrieb
  • Linienbetrieb inkl. Systemevaluation und -optimierung.

Ansprechpartner

Name:
Andreas Böttcher
Anschrift:
Georgiring 3, 04103 Leipzig
Funktion:
Fahrzeugmanagement
Telefon:
+49 (0)341 492 2307
Institution:
Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH
E-Mail:
andreas.boettcher2vs@lvb.de