ePlan B - Lademanagement an Park und Ride Parkplätzen

468x161 px 

Projektlogo

Die Energiewende und die daraus resultierende zunehmende Einspeisung von regenerativ erzeugtem Strom stellt die Netzbetreiber vor eine große Herausforderung, denn die Energieerzeugung aus Sonne und Wind richtet sich nicht nach dem Verbrauch. Daher wird im Rahmen des Forschungsprojektes ein intelligentes Lademanagement für den Pendlerverkehr mit Elektrofahrzeugen entwickelt. Leistungsspitzen, die durch das zeitgleiche Laden von Elektrofahrzeugen verursacht werden, können somit vermieden werden. Darüber hinaus erhöht ein optimiert betriebenes Stromnetz die Netzeffizienz.

Zum Aufladen der Elektrofahrzeuge wird vorrangig der in der Region erzeugte erneuerbare Strom genutzt.
Durch die Nutzung heimischer regenerativer Energie zum Laden der Elektrofahrzeuge wird der CO2-Ausstoß reduziert.

Das Projekt befindet sich noch im Assoziationsverfahren.

120x150px
120x150px
120x150px
120x150
120x150

Details

933x635px 

Energieangebot/-bedarf

Elektrofahrzeuge sind nicht nur sauber und leise, sie können bei einem in Zukunft weiter zunehmenden Anteil erneuerbarer Energien auch zur Stabilisierung der Stromnetze beitragen. Und sie eignen sich ideal für Pendler, weil deren Fahrzeuge meist länger parken als fahren und viel Spielraum für ein flexibles Laden bieten.

Die Idee ist deshalb, das Laden des Elektrofahrzeugs so zu steuern, dass möglichst viel Öko-Strom verwendet wird. Beispielsweise soll das Fahrzeug dann geladen werden, wenn viel Strom aus Fotovoltaikanlagen gewonnen wird - und dies erreicht man tagsüber, wenn das Pendlerfahrzeug auf einem Parkplatz steht.

Das intelligente Lademanagement soll am Park&Ride-Platz in Buchloe entwickelt werden. Dazu werden acht Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten aufgebaut und 15 Testfahrzeuge zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • Reduktion der von Elektrofahrzeugen verursachten Leistungsspitze
  • Minimierung der Netzkosten für den Aufbau von Ladeinfrastruktur
  • Reduktion des CO2-Ausstoßes durch Anpassung des Ladeverhaltens an lokale Erzeugung erneuerbarer Energien (Photovoltaik, Wind, Biogas, etc.)
  • Ausbau der Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge
  • Steigerung der Nutzerakzeptanz von Elektrofahrzeugen 

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Entwicklung eines intelligenten Lademangements unter Berücksichtigung der Nutzerbedürfnisse, der Auslastung des Verteilnetzes, der EE-Erzeugung und des Strompreises
  • Aufbau einer Testladeinfrastruktur bestehend aus acht Ladesäulen mit je zwei Ladepunkten an P+R-Parkplatz in Buchloe
  • Beschaffung von 15 Elektrofahrzeugen und Verteilung von 14 EV an Pendler
  • Durchführung des 24-monatigen Feldtests

Meilensteine

09/2014 - KickOff-Event
02/2014 - Beginn des 24 monatigen Feldtests - ungesteuerte Referenzphase
07/2014 - gesteuerte Referenzphase
02/2015 - Projekthalbzeit
06/2017 - Projektabschluss

Ansprechpartner

Name:
Eckart Wruck
Funktion:
Leiter Kommunikation und Marketing
Telefon:
0821-328-1650
Institution:
Lechwerke AG
E-Mail:
eckart.wruck@lew.de
Internet:
LEW
Name:
M. Sc. Michael Dronia
Funktion:
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Telefon:
089 158121-36
Institution:
Forschungsstelle für Energiewirtschaft e.V.
E-Mail:
MDronia@ffe.de
Internet:
FfE