e-Verkehrsraum Sachsen

e-Verkehrsraum

e-Verkehrsraum

Mittels eines modellbasierten mikroskopischen Simulationsverfahrens werden Machbarkeit und Funktionsfähigkeit der Freigabe von Busspuren für Elektrofahrzeuge untersucht. Der wachsende Anteil von Elektrofahrzeugen am Gesamtverkehr wird in einem iterativen Ansatz innerhalb von Szenarien berücksichtigt.

Logo PTV Group
Logo Technische Universität Dresden

Details

Das Projekt "e-Verkehrsraum Sachsen"  ist eines von rund 40 Projekten im Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET und wird mit 204.657 Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der Schaufensterinitiative der Bundesregierung gefördert.

Weiterführende Informationen zum Projekt

Ziele

  • wissenschaftlich fundierte Aussagen zu Machbarkeit und Funktionsfähigkeit einer Freigabe von Sonderfahrspuren für Elektrofahrzeuge
  • Beeinflussung des modal split zu Gunsten von Elektrofahrzeugen durch Reduzierung von Warte- und Reisezeiten

Inhaltliche Schwerpunkte

  • Bedingungen und Auswirkungen der Mitbenutzung von Busspuren durch Elektrofahrzeuge auf den ÖPNV und übrige Verkehrsarten
  • Chancen und Grenzen der Lösungen in Abhängigkeit des Anteils von Elektrofahrzeugen an der Gesamtfahrzeugflotte
  • Untersuchungen unterschiedlicher Busspurlösungen und Szenarien hinsichtlich Verkehrsstärke, Taktzeiten des ÖPNV und modal split
  • Übertragbarkeit auf Regellösungen im Rahmen des gültigen Regelwerkes

Ansprechpartner

Name:
Steffen Werner
Anschrift:
Cunnersdorfer Straße 25, 01189 Dresden
Funktion:
Project Manager
Telefon:
0351/40909-20
Institution:
PTV Transport Consult GmbH
E-Mail:
steffen.werner@ptv.de