Aus-/Weiterbildung

Projektliste

  • Akad. Bildungsinitiative zur Elektromobilität Bayern - Sachsen

    Akademische Qualifizierung ist für den mittel- bis langfristigen Erfolg der Elektromobilität unabdingbar. Dazu ist es Aufgabe der Hochschulen die Ingenieursausbildung sowie eine gezielte Weiterqualifizierung von Ingenieuren und Fachkräften in diesem Bereich voranzutreiben. Ein interdisziplinäres Konsortium erarbeitet daher Lehrinhalte zu den in der Elektromobilität aufgeworfenen neuen Fragen.

  •  Die elektrischen Audis von Car Systems Scheil.

    Der Leitgedanke dieses Verbundprojektes ist es, ein umfassendes Schulungs- und Weiterbildungskonzept zu entwickeln, welches die theoretische Grundlagenvermittlung geschickt mit darauf aufbauenden Weiterbildungsmodulen verknüpft. Dabei ist die enge Zusammenarbeit mit möglichst vielen, in der Elektromobilität agierenden Partnern nicht nur ein integrativer Bestandteil in der laufenden Projekt-Umsetzungsphase, sondern die Basis einer angestrebten Nachhaltigkeit.

  • Das Gesamtziel ist die Schaffung neuer Bildungs- und Qualifizierungsangebote in den Themenfeldern Elektromobilität und Hochvolttechnik zur Deckung des zukünftigen Ausbildungs- und Weiterbildungsbedarfes im Themenkreis der Elektromobilität. Die Ausrichtung erfolgt hierbei insbesondere aufgrund der Aktualität auf die Berufsgruppen Auszubildende, da in diesem Bereich bisher keine entsprechenden Angebote vorliegen.

  • 461x316px

    Sensibilisierung sowie Fort- und Weiterbildung sind für eine elektromobile Zukunft unabdingbar. Im Bildungs-Projekt des bbw werden innovative Fort- und Weiterbildungskonzepte mit dem Schwerpunkt Elektromobilität entwickelt. Zielgruppen sind Kinder, Jugendliche, Mitarbeiter in Rettungsdiensten und Beschäftigte in Unternehmen. 

    Das Projekt befindet sich noch im Assoziationsverfahren.

  • Smart Advisor

    Das Weiterbildungsprogramm „Smart Advisor“ qualifiziert Fachspezialisten des Handwerks zu Beratern für Endkunden, Betriebe und Kommunen. Sie werden befähigt, Konzepte für die Integration von Elektro-/Hybridfahrzeugen in Fuhrparks und dezentrale Energieversorgungsstrukturen zu entwickeln sowie die Wirtschaftlichkeit und Ökobilanz zu bewerten.

  • Jugend denkt Zukunft

    Jugend denkt Zukunft ist ein bundesweites Schule-Wirtschaftsprojekt: Es bietet jungen Menschen die Chance, Wirtschaft und ihre Themen praxisnah kennenzulernen. Im Rahmen eines kreativen Zukunftsdialogs gibt Jugend denkt Zukunft gleichzeitig einem Unternehmen die Möglichkeit, sich jungen Talenten als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren.

  • Qualifizierung von Fachkraeften im KfZ Handwerk

    In diesem Projekt werden Lehrgangsangebote entwickelt und durchgeführt, um insbesondere Bildungsmultiplikatoren (train-the trainer) des Kfz-Handwerks relevante Zusatzqualifikationen rund um Elektrofahrzeuge zu vermitteln. Hierzu zählen u.a. Fertigkeiten für Wartung bzw. Instandsetzung von E- und Hybrid-Fahrzeugen aller Art.

  • Schulungen Elektromobilität

    Elektromobilität ist ein wertvoller Baustein auf dem Weg zu erneuerbaren Energien und zur Dezentralisierung der Stromerzeugung. Umsetzer vor Ort sind vor allem Elektrounternehmen. Das Elektrohandwerk ist das Bindeglied zwischen den Stromnetzversorgungsunternehmen und den Unternehmen aus Kfz-Industrie und Kfz-Handwerk. Das Projekt „Schulungen Elektromobilität“ der Innung für Elektro- und Informationstechnik München zielt darauf ab, die inhaltliche Basis für ein entsprechendes modulares Weiterbildungsangebot für die Fachkräfte des Elektrohandwerks zu entwickeln und erstmals zu erproben. 

  • e-tron

    Im Projekt wird ein Qualifizierungskonzept im Bereich Hochvolt-Technik exemplarisch für das Berufsbild Kfz-Mechatroniker entwickelt, pilotiert und evaluiert, das auf die Entwicklungs- und Produktionsanforderungen von Elektrofahrzeugen abgestimmt und in die gestaltungsoffene Berufsausbildung integrierbar ist. Die handlungs- und praxisorientierten Qualifizierungsmodule richten sich an Auszubildende sowie Ausbilder und Berufsschullehrer.

  • “Lehr- und Lernanlage“ Elektromobilität im EBZ.

    Das Verbundprojekt "Virtuelles, vernetztes Kompetenzzentrum Elektromobilität" koordiniert als Dachorganisation die Aktivitäten der Handwerkskammer Dresden und des Elektrobildungs- und Technologiezentrums (EBZ) e.V. Dresden im Bereich der Elektromobilität. Das Kompetenzzentrum bündelt das Know-how beider Partner und berät Interessenten zu allen Fragen im Bereich von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben.