07.03.2014 - 30.03.2014, Augsburg

Wanderausstellung zur Elektromobilität kommt nach Augsburg

652x595px

Im März 2014 gastiert die Wanderausstellung Elektromobilität des Schaufensters Bayern-Sachsen in der Schwaben-Metropole Augsburg. Die Auftaktveranstaltung findet am 07.03.2014 um 15:00 Uhr im Augsburger Rathaus statt.

„Elektromobilität verbindet“, heißt eine Wanderausstellung, die von Freitag, 7. bis Sonntag, 30. März im Unteren Fletz des Augsburger Rathauses zu sehen ist. Sie wurde im Rahmen des Förderprogramms Schaufenster Elektromobilität der Bundesregierung initiiert.

„Wir möchten im Schaufenster Bayern-Sachsen die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität demonstrieren und typische Themen wie Reichweiten oder Ladezeiten von Elektrofahrzeugen diskutieren. Unsere kleine Wanderausstellung dient dabei als Einstieg, um mit der Öffentlichkeit in Dialog zu kommen und die unterschiedlichen Elektromobil-Aktivitäten darzustellen", sagt Dr. Guido Weißmann von der Projektleitstelle des Schaufensters Bayern-Sachsen (www.elektromobilitaet-verbindet.de).

Zusammen mit Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Claus Gebhardt wird Umweltreferent Rainer Schaal die Ausstellung am Freitag eröffnen. „Wir sind bei dem Thema ganz vorne mit dabei“, so Schaal. Der bereits vor vier Jahren aufgestellte Lokale Entwicklungsplan Elektromobilität werde konsequent umgesetzt. „Zusammen mit den Stadtwerken schaffen wir eine flächendeckende Ladeinfrastruktur. An exponierten Standorten werden Ladestationen und Fahrradverleihstationen – künftig auch mit E-Bikes – kombiniert. Im Rahmen eines ganzheitlichen, nachhaltigen Mobilitätskonzeptes sollen Elektrofahrzeuge des Individualverkehrs und die dazugehörige Ladeinfrastruktur mit dem öffentlichen Personennahverkehr intelligent verknüpft werden. Hierzu haben wir mit unseren Stadtwerken so genannte <Mobilitätspakete> entwickelt. Das ist unsere Vorstellung von Intermodalität“, so der Umweltreferent.

Weil der Strom an den Ladestationen der Stadtwerke zu 100 Prozent aus erneuerbarer Energie stammt, werden auch die CO2-Emissionen erheblich reduziert.

 Die Wanderausstellung „Elektromobilität verbindet“, die in mehreren Städten Bayerns und Sachsens zu sehen ist, thematisiert die Bereiche

-       Ziele und Aktivitäten der Bundesregierung

-       Aufgaben und Ziele des Schaufensters Bayern-Sachsen

-       Warum bieten die Freistaaten Bayern und Sachsen ideale Voraussetzungen um das Thema Elektromobilität voranzutreiben?

-       Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Elektromobilität

-       Projektbeispiele aus dem Schaufenster

 

Alltagstauglichkeit der E-Mobilität nachweisen

 

In dem Ziel, Elektromobilität erfahrbar zu machen, sieht die Bundesregierung eine Herausforderung für das komplexe Zusammenspiel von Branchen, Verbänden und öffentlicher Hand. Zusammen mit Baden-Württemberg, Berlin-Brandenburg und Niedersachsen wurde Bayern-Sachsen bereits 2012 von der Bundesregierung für Konzepte rund um die Verbindung von Elektrofahrzeug, Energie- und Verkehrssystem ausgewählt.

 In den kommenden drei Jahren haben die Schaufenster-Regionen die Aufgabe, die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität nachzuweisen und die Marktvorbereitung maßgeblich zu begleiten. Die Schaufenster dienen dabei der heimischen Industrie und Wirtschaft als Testplattformen für moderne Antriebe, Leichtbau, die Integration von erneuerbaren Energien und neuen Mobilitätskonzepten wie zum Beispiel CarSharing.

 Die Bayern Innovativ GmbH (www.bayern-innovativ.de) und die Sächsische Energieagentur SAENA (www.saena.de) übernehmen gemeinsam die Koordination des Schaufensters Bayern-Sachsen, das unter dem Motto ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET steht. In diesem Schaufenster werden rund 40 Projekte bearbeitet, die ein Projektvolumen von etwa 130 Millionen Euro umfassen. Dabei wird das Schaufenster Bayern-Sachsen mit über 40 Millionen Euro von der Bundesregierung und mit jeweils 15 Millionen Euro von den Freistaaten Bayern und Sachsen gefördert. Ein großer Teil des Gesamtvolumens wird von der Industrie erbracht.

Insgesamt stellt der Bund Schaufensterfördermittel in Höhe von 180 Millionen Euro bereit. Weitere Informationen unter www.schaufenster-elektromobilitaet.org.

Ansprechpartner

Projektleitstelle Schaufenster Bayern-Sachsen

Name:
Dr. Guido Weißmann
Institution:
Bayern Innovativ GmbH
Internet:
Kontakt Projektleitstelle

Stadt Augsburg

Funktion:
Umweltreferat
Telefon:
0821 324 4802
Institution:
Stadt Augsburg

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur