08.05.2013, München, Dresden

Wanderausstellung geht an den Start

Logo Wanderausstellung

Die Wanderausstellung des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET ging am 8. Mai 2013 zeitgleich in München und Dresden an den Start.

In zwei feierlichen Eröffnungsveranstaltungen wurde die Ausstellung im Beisein einer Vielzahl an Projektpartnern aus Wirtschaft, Forschung und Politik eingeweiht.

Die Wanderausstellung des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET ging am 8. Mai 2013 zeitgleich in München und Dresden an den Start. In zwei feierlichen Eröffnungsveranstaltungen wurde die Ausstellung im Beisein einer Vielzahl an Projektpartnern aus Wirtschaft, Forschung und Politik eingeweiht. Die Ausstellung wird bis Ende 2015 durch bayerische und sächsische Städte und Kommunen touren und bietet interessierten Besucherinnen und Besuchern u.a. einen historischen Überblick über die Elektromobilität, Eckdaten zum Schaufenster-Programm der Bundesregierung sowie Kurzinformationen zu den Zielen, Aufgaben und Verbundprojekte des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET.

Die bayerische Eröffnungsveranstaltung wurde von Herrn Dr. Lothar Semper, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für München und Oberbayern, eingeleitet, der die Rolle des Handwerks als treibende Kraft für die Markteinführung der Elektromobilität hervorhob. "Ziel des Schaufenster-Programmes sei es, die Alltagstauglichkeit der Elektromobilität zu demonstrieren und Technologien marktorientiert weiter zu entwickeln.“ "Im Schaufenster Bayern-Sachsen fördern Bund und Freistaaten rund 50 Verbundprojekte zwischen Fahrzeugtechnologie, Netzintegration, Verkehrsmanagement und Bildung mit insgesamt 70 Mio. €", so Constantin Schirmer, Leiter Projektleitstelle des Schaufensters bei der Bayern Innovativ GmbH. In Ihrer Rede betonte Staatssekretärin Katja Hessel (Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie) die Wichtigkeit des Handwerks als eine der tragenden Säulen im Freistaat. Daher fördere Bayern die Elektromobilität in Modellregionen sowie über das Schaufenster. Exemplarisch für rund 50 Verbundprojekte im Schaufenster stellten Dr. Wolfgang Christl (Handwerkskammer für München und Oberbayern), Andreas Brachem (Kfz-Innung München-Oberbayern) und Ralf Markscheffel (Innung für Elektro- und Informationstechnik München) ihre Verbundprojekte im Schaufenster vor. Im Anschluss führte Dr. Guido Weißmann von der gemeinsamen Projektleitstelle des Schaufensters die Teilnehmer durch die Wanderausstellung.

Den Startschuss für die sächsische Ausstellung gab Staatssekretär Hartmut Fiedler vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. „Elektromobilität kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Mobilität insgesamt sicher, bezahlbar und umweltfreundlich zu gestalten. Sachsen ist gut dafür aufgestellt, denn wir können die gesamte Wertschöpfungskette für Elektrofahrzeuge abbilden – vom Batteriestoff Lithium bis hin zu Recyclingtechnologien. Forschung und Entwicklung zur Elektromobilität sind am traditionellen Automobilstandort Sachsen gut aufgehoben.“ Nachdem Frau Cathleen Klötzing von der gemeinsamen Projektleitstelle den aktuellen Stand des Schaufensters vorstellte, präsentierten zwei Projektpartner stellvertretend für die 150 Partner im Schaufenster kurz ihre Projekte. René Pessier von der TU Dresden sprach über das Verbundprojekt „DC-Ladestation am Olympiapark“, bei dem eine teilweise solargespeiste Schnellladestation in München errichtet wird. Das zweite Projekt SaxHybridPlus wurde von Dr. Thoralf Knote vom Fraunhofer Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme (IVI) vorgestellt. Bei diesem Projekt steht die Erprobung eines Dualspeichers für Busse und des prädikativen Energiemanagements im ÖPNV im Vordergrund. Ein weiteres Highlight war der BMW ActiveE vor Ort.

Die Ausstellungen sind noch bis Ende Mai im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und bis Anfang Juni im Bildungszentrum der Handwerkskammer für München und Oberbayern und zu sehen, bevor sie weiterziehen.

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur