08.07.2015 - 08.07.2015, Leipzig

Schaufenster-Ladetechnik findet erste Anwendung

 

Mitarbeiter der HTWK Leipzig zeigen Ihre Entwicklung an der Mobilitätsstation

Am 8. Juli 2015 wurde in Leipzig die erste von zahlreichen Mobilitätsstationen eröffnet. An Mobilitätsstationen wird der Wechsel zwischen unterschiedlichen Verkehrsmitteln vereinfacht. An dazugehöriger Ladeinfrastruktur können auch Elektroautos geladen werden. Dafür wird Ladetechnologie verwendet, die im Schaufensterprojekt „Laternenparken“ von der HTWK Leipzig entwickelt wurde.

 

Das hier erstmals angewendete Ladesystem verbindet Elektrofahrzeug und Stromnetz und soll in unterschiedlichen Arten von Ladeinfrastruktur eingesetzt werden. Dank des modularen Aufbaus des Systems konnte die Technik zur Ansteuerung der Ladesäulen in die Mobilitätsstationen integriert werden. Auch eine Einbindung in Ladesäulen an Laternen ist geplant. Die HTWK Leipzig war zudem an der Entwicklung der Benutzeroberfläche der Mobilitätsstationen beteiligt.

Die Mobilitätsstationen verknüpfen den Leipziger ÖPNV mit weiteren Mobilitätsanbietern. An den Säulen können Informationen zu Angeboten der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB), des Carsharing-Anbieters teilAuto und des Fahrradverleihsystems „nextbike“ abgerufen werden. Insgesamt sollen im Leipziger Stadtgebiet 25 Stationen errichtet werden.

Weitere Informationen zum Schaufensterprojekt „Laternenparken“ finden Sie hier.

 

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur