05.03.2014, Dresden

Elektromobilität fordert das Handwerk heraus

Sensibilisierungsworkshop Smart Advisor 

Rund 50 Vertreter von Handwerksbetrieben informierten sich über das Weiterbildungsprogramm zur Elektromobilität.

Im Rahmen des ersten Sensibilisierungsworkshops stellte sich am Mittwoch, den 5. März 2014 das bayerisch-sächsische Schaufensterprojekt „Smart Advisor“ rund 50 interessierten Teilnehmern aus Handwerk und Mittelstand vor.
 

Elektromobilität fordert auch das Handwerk heraus. Denn wo Elektromotoren Autos antreiben, müssen auch die Mechaniker entsprechend ausgebildet sein. Fuhrpark-Verantwortliche oder Gewerbetreibende mit flexiblen Arbeitsstätten wie Liefer- oder Pflegedienste werden ebenfalls zunehmend mit dem Thema Elektromobilität konfrontiert.

Sven Morlok, sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, knüpfte daran an und verdeutlichte die Bedeutung des sächsischen Handwerks für die Elektromobilität. „Die gewerkeübergreifende Aus- und Weiterbildung gewinnt rasant an Bedeutung. Traditionelle Berufsbilder wandeln sich und erfordern im Berufsalltag zunehmend auch technologieübergreifendes Fachwissen. Berufsbegleitende Weiterbildungen unterstützen dabei ganz wesentlich“, so Morlok.

Aus diesem Grund haben sich sechs Innungen und fünf Handwerkskammern aus Bayern und Sachsen zusammengeschlossen und erarbeiten im Schaufenster als Verbund das gewerkeübergreifende Weiterbildungsprogramm „Smart Advisor“. Bis zum Ende des Schaufensterprojektes im Januar 2016 können Handwerksbetriebe ihre Mitarbeiter kostenlos zum anerkannten Berater/in für Elektromobilität (HWK) ausbilden lassen. Um einen ersten Gesamtüberblick über das Weiterbildungsprogramm zu geben, veranstaltet das Projektkonsortium drei Sensibilisierungsworkshops.

Der erste Sensibilisierungsworkshop widmete sich dem Schwerpunkt „Beratung zu Potenzialen von Elektromobilität“. Im Fokus standen dabei Fragestellungen rund um die Optimierung des Fuhrparks und die vor Ort benötigte Infrastruktur. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Handwerkskammer Dresden, stellte Christian Micksch, Geschäftsführer der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH, kurz das Schaufenster Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET vor. Einer der Schwerpunkte des Schaufensters liegt in der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.  

Heidi Ströller von der Handwerkskammer Dresden informierte die Anwesenden über die Inhalte des Projektes und des ersten Schwerpunktfeldes, bevor zwei Vorträge aus der Praxis mögliche Geschäfts-modelle für Elektromobilität präsentierten. Franz Coriand von Photon Meissener Technologies GmbH vertrat dabei die Seite der Infrastruktur und präsentierte die Aktivitäten des Unternehmens in Sachsen. Im zweiten Vortrag stellte Friedhelm Bilsing vom Autoservice Demmler in Wilkau-Haßlau das bereits existierende Geschäftsmodell „Kaufe deine Mobilität“ vor, das ebenfalls im Rahmen eines Schaufensterprojektes umgesetzt wird.

Im Anschluss an die Veranstaltung bestand die Möglichkeit sich an der Wanderausstellung des Schaufensters Bayern-Sachsen ELEKTROMOBILITÄT VERBINDET weiter über Elektromobilität zu informieren und direkt für das Weiterbildungsprogramm zu registrieren. Zudem bestand die Möglichkeit einige Elektrofahrzeuge wie den BMW i3 aus der Nähe zu betrachten.

Am 11. April und am 23. Mai 2014 finden die weiteren Sensibilisierungsworkshops zu den Themen „Beratung Elektromobilität im Fahrzeugbereich“ und „Beratung Elektromobilität im Elektro-/IT-Bereich“ statt.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Melden Sie sich bereits jetzt  auf der Seite der Handwerkskammer Dresden für die weiteren Sensibilisierungsworkshops und die ersten Zertifikatskurse an.

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur