08.08.2014, Dresden

E-Mobile ergänzen Fahrzeugflotte der sächsischen Straßenbauverwaltung

Staatsminister Sven Morlok (3. Von links), LASuV-Präsidenten Rainer Förster (3. Von rechts), Bernd Sablotny Abteilungsleiter für Verkehr im SMWA (1. Von links) sowie Mitarbeiter des LASuV

Staatsminister Sven Morlok (3. Von links), LASuV-Präsidenten Rainer Förster (3. Von rechts), Bernd Sablotny Abteilungsleiter für Verkehr im SMWA (1. Von links) sowie Mitarbeiter des LASuV

Der Freistaat testet den Einsatz zukunftsweisender Mobilitätsangebote: Seit heute erweitern drei Elektrofahrzeuge den Fuhrpark des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Staatsminister Sven Morlok hat die Fahrzeuge der Marke VW E-Golf offiziell an Rainer Förster, den Präsidenten des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV), übergeben.

 

Staatsminister Morlok: „Elektromobilität kann einen wichtigen Beitrag dazu leisten, die Mobilität insgesamt sicher, bezahlbar und umweltfreundlich zu gestalten. Wir wollen erreichen, dass Elektromobilität sich als echte neue Antriebstechnologie etabliert und engagieren uns dafür unter anderem im Schaufenster ‚Elektromobilität verbindet‘. Mit der Ergänzung der Fahrzeugflotte wollen wir zeigen, dass Elektrofahrzeuge heute schon alltagstauglich sind, und auch aktiv die Mobilität von Morgen mitgestalten.“

Zum Einsatz kommen die Fahrzeuge in der LASuV Zentrale in Dresden sowie in den Niederlassungen Leipzig und Zschopau für innerstädtische Dienstfahrten und im Regionalverkehr. Die Ladung der Fahrzeuge kann normal mit Wechselstrom erfolgen. In beiden Niederlassungen soll zudem zeitnah eine Schnellladestation installiert werden. In der zukünftigen neuen Zentrale des LASuV an der Stauffenbergallee ist ebenfalls solch eine Station vorgesehen.

Elektromobilität ist ein Gesamtsystem aus innovativen Fahrzeugtechnologien und neuartigen Verkehrs- und Mobilitätskonzepten. Bei der Entwicklung, Herstellung und dem Einsatz von Elektrofahrzeugen ist Sachsen Vorreiter. Im Freistaat lässt sich die gesamte Wertschöpfungskette für Elektrofahrzeuge abbilden – vom Batteriestoff Lithium bis hin zu Recyclingtechnologien. Gründe gibt es viele, den Benziner durch einen Stromer zu ersetzen. Doch bisher sind nur wenige Elektromobile auf den Straßen sichtbar. Das soll sich u.a. durch die verschiedenen Projekte im Rahmen des „Schaufenster Elektromobilität“ ändern.

Im Schaufenster Bayern - Sachsen werden unter dem Leitmotto „ELEKTRO-MOBILITÄT VERBINDET" rund 40 Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 130 Millionen Euro und über 100 Partnern umgesetzt. Die Projekte lassen sich in fünf exemplarische Schwerpunkte unterteilen: Langstreckenmobilität, Urbane Mobilität, Ländliche Mobilität, Internationale Verbindung sowie Aus-/Weiterbildung.

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Name:
Steffen Thie
Anschrift:
Pirnaische Str. 9; 01069 Dresden
Funktion:
Sprecher des Schaufensters
Telefon:
+49 351 4910 3186
Institution:
Sächsische Energieagentur - SAENA GmbH
E-Mail:
steffen.thie@saena.de

Förderung und Koordination

Gefördert durch:

Webauftritt des Bayerischen Staatsministeriums Webauftritt des Freistaats Sachsen

Das Schaufenster Bayern-Sachsen wird koordiniert durch:

Webauftritt von bayern innovativ Webauftritt der Sächsischen Energie Agentur